Training für Problempferde  & Coaching für Pferde-Besitzer

Ein Weg zur Partnerschaft zwischen Mensch & Pferd

Hier noch ein paar Ratschläge für gutes Gelingen:

Das Wichtigste vorweg: Lassen Sie sich Zeit, dann geht's schneller!

Alles was noch nicht richtig "sitzt" und unter Zeitdruck geschieht, dauert und dauert und dauert...
Wenn Sie sich jedoch etwas vornehmen und haben dafür den halben Tag lang Zeit, wird Ihr entspanntes Herangehen jeden Vorgang deutlich beschleunigen.


Muten Sie sich nicht zu viel auf einmal zu
Teilen Sie ihr Vorhaben in Häppchen auf. So erleben Sie immer einen Teilabschnitt als gemeistert.
Vom Erstklässer wird auch nicht am ersten Tag ein Diktat verlangt... Er lernt Buchstabe für Buchstabe und freut sich über die ersten kleinen Wörter, die er lesen und schreiben kann.
Machen Sie sich und Ihrem Pferd das Leben ähnlich leicht - und genießen Sie das stetige Vorankommen in einzelnen Schritten.


Finden Sie den richtigen Moment
Kurz vor der Fütterungszeit etwas Neues anzufangen ist ein denkbar ungünstiger Moment.
Oder bei Hochbetrieb am Stall, wenn alle um sie herumwuseln und Ihnen auf die Finger schauen oder Ihre Kommetare abgeben. Nutzen Sie für neue Übungen Zeiten, in denen es ruhiger zugeht, und in denen Sie und Ihr Pferd Ruhe haben.


Machen Sie nur das was Sie sich wirklich zutrauen
Wenn Sie kein gutes Gefühl haben, dann können Sie Ihrem Pferd auch kein gutes Gefühl vermitteln.
Ein so hoch sensibles Wesen, das darauf ausgelegt ist die Stimmungen in seiner Umgebung aufzunehmen, wird schnell beunruhigt sein, wenn Sie sich nicht sicher fühlen bei dem was Sie tun.
Überlegen Sie also genau, bevor Sie etwas anfangen:
Traue ich mir das zu?
Stehe ich hinter dem was ich mit dem Pferd machen möchte?
Besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, zu einem positiven Resultat zu kommen?
Sollte Ihnen ihr Vorhaben zu groß oder zu waghalsig erscheinen, dann schrauben Sie es auf ein passendes Niveau herunter. Tun Sie nur das wobei Sie sich gut fühlen und für das Sie die volle Verantwortung übernehmen können.
Steigern werden Sie sich von ganz alleine....;-)


Lernen Sie Ihrem Gefühl zu vertrauen
Natürlich fühlen wir uns manchmal bei neuen Dingen etwas unbehaglich, denn es könnte dieses oder jenes passieren.
Wenn es danach ginge, hätten wir nicht mal Laufen gelernt. So meine ich das natürlich nicht.
Aber wenn Sie nicht ganz auf der Höhe sind, oder emotional angespannt, oder einen schlechten Tag hatten - und Ihr Pferd kommt Ihnen heute auch noch eigenartig vor - dann tun Sie dies nicht einfach ab.
Machen Sie das was Sie unter diesen Bedingungen für angemessen halten.
Machen Sie Dinge die Ihnen vertraut sind und die einen sicheren Rahmen geben.
Und heben Sie sich die Abenteur für andere Tage auf.